Breaking Bad bekommt spanisches Remake

Sony Pictures und seine kolumbianische Produktionsfirma „Teleset“ planen ein Remake von Breaking Bad für den TV-Markt in Lateinamerika.

Schon vor zwei Wochen hat Sony dies angekündigt, nun wurden Bilder von den Schauspielern und der Name der Serie veröffentlicht: „Metastasis“. Sender der Serie wird das US-Network „Univision“ sein.

Wir sind gespannt, ob das Remake dem Original standhalten kann. Walter White zum Beispiel heißt in der spanischen Version „Walter Blanco“. Soviel dazu…

Hier der spanische Roberto Walter Blanco:

Dieser Beitrag wurde unter News abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

9 Antworten auf Breaking Bad bekommt spanisches Remake

  1. jonnes sagt:

    sieht ja richtig SCHLECHT aus!!!!!

  2. Torsten sagt:

    man kann nur hoffen das es nie so weit kommt….

  3. Peter sagt:

    Das wäre ein guter April Scherz gewesen, aber irgendwie scheinen die es ernst zu meinen xD

  4. Ralph sagt:

    Wieso muss man überhaupt eine spanische Version drehen? Kann den Südamerikanern niemand das Original übersetzen lol?!

  5. NICK sagt:

    OMG! Wirklich sehr armseelig….

  6. Pingback: Breaking Bad - Trailer zu südamerikanischem Breaking Bad Remake - 27. Oktober 2013 - breaking-bad.de

  7. Aboudey sagt:

    Warum regt ihr euch auf…….??Die amerikaner drehen von fast jedem erfolgreichen europäischen oder asiatischen Film ihre eigene version z.B der spanische horror Film [Rec]( kam als ami version unter dem namen quarantäne) breaking bad ist geil und denke nicht das die latino Version mithalten kann aber das können die ami nachmachungen von den originalen auch nicht!!

  8. heisenberg sagt:

    jetzt wo breaking bad aus ist macht mein leben keinen sinm mehr -.-

    ps: schämt euch diese bedeutende serie so zu verändern, das grenzt an verstümmelung

  9. Anonymous sagt:

    @HEISENBERG…. Alter, merk mal was….“das grenzt an verstümmelung“ ist fast so anmutig wie „jetzt aber fix…im wahrsten sinne des wortes“…..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.